Mai 2017: Einbau des individualisierten Chips

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Golf GTi G60 Edition One

Pünktlich zum Wochenende waren dann auch die Pakete von Theibach und Amazon da. :thumbsup:

Für den Auspuff hatte ich mir noch Firegum geholt, damit die Abgasanlage bei der nächsten Messung auch wirklich dicht ist.

Und da ich mir den Chip ja auf meine Daten hab anpassen lassen und ich beim nachschauen gemerkt hatte,

dass der bisher nur die kleinen (245ccm) Einspritzdüsen hat, hab ich mir gleich noch die größeren mit 315ccm mitbestellt gehabt.

Angefangen hab ich dann mit dem Austausch des Chips.

Also das Motorsteuergerät erstmal rausgeholt…

Dann erstmal das Motorsteuergerät von der Platte lösen…

Jetzt kam auch die „Montierhilfe“ zum Einsatz. Sie sollte den Tausch des Chips nicht überleben,

auch weil mein kleiner „Helfer“ natürlich mal wieder neben mir saß und die konsequent mit mir zusammen verputzt hat… :D

Alle Schräubchen ab und schon hat man die Halbleiter vor sich…

Jetzt nur noch den Chip finden… Der sitzt natürlich in der letzten Ecke eingepackt… :spot

Also Käseglocke auch noch auf…

Et voilà, da isser ja!
Der gute alte SLS-Chip hatte dann nun also ausgedient… :spot

Dafür durfte dann nun der Theibach-Chip Platz nehmen. :thumbsup:

Den hatte ich mir für die folgenden Daten anpassen lassen:
– 1,9l 1H-Block (82,5er Bohrung) mit Wiseco-Schmiedekolben
– 83mm (1,3mm dicke) Wiseco Zylinderkopfdichtung
– leicht bearbeiteter, geplanter Zylinderkopf (aber keine großen Einlass-/Auslassventile)
– an den Zylinderkopf angepasste Ansaugbrücke und Drosselklappe
– 268/276er Schrick Nockenwelle
– Rallye-Ladeluftkühler
– Hartmann Bi-Kat-Fächerkrümmer komplett mit Hartmann Phase 3 Auspuffanlage
– G65-Lader mit 70er Laderad
– 315ccm Einspritzdüsen
– Bosch Steuergerät 037 906 022 DP / 0 261 200 346
– Keine Klimaanlage
– Bosch Platin W5-DP0
– K&N Luftfilter G60

 

Dann also das gleiche wie vorher, nur in umgekehrter Reihenfolge…

Käseglocke wieder zu…

Folie drüber und die Plastikpins einstecken…

Gehäuse draufschieben und verschrauben…

Motorsteuergerät wieder auf die Halteplatte montiert…

…und wieder rein damit, Stecker angeschlossen, Unterdruckleitung draufgesteckt…

Und noch die Abdeckung oben druff…

Dann war immerhin schonmal die erste von drei Aufgaben erledigt… :bier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.