Golf GTi G60 Edition OnePassat W8

März 2018: Techno Classica 2018 & Big Boost Burger – Teil 2

Weiter ging es mit der Beschau bei Audi…

…die auch einige schicke Klassiker mitgebracht hatten…

…wie z.B. diesen Audi Quattro…

…den u.a. Hans J. Stuck und Walter Röhrl seinerzeit gefahren sind.

Oder diesen Auto-Union-Rennwagen der auf einem Rennwagenprojekt von Porsche beruht. So einen ist auch der Vater von Hans Joachim Stuck – Hans Stuck – gefahren.

Und auch Porsche hatte ein paar “besondere” Autos dabei…

…Die Aussenfarben können ja bis zu einem gewissen Grad noch gefallen…

…aber wer sich diese Farbkombi für das Interieur ausgedacht hat…

Naja, es war für jeden Geschmack was dabei, dem Junior hat Porsche auf jeden Fall zugesagt.

Spätestens nachdem er eine “Porsche Kids Warnweste” geschenkt bekommen hatte.

Auch DIE Auto-Werkzeugmarke – Hazet – war vertreten. Wenn auch die “Messepreise” eher nicht der Knaller waren…

In die gleiche Kerbe schlugen so manche Autoverkäufer. Dieser “normale” ’88er Golf 2 16V mit 61.000km, sollte schlanke 29.800€ kosten… 

Oder dieser “normale” Golf Country rund 18.000€…

Diese Attraktion, eine individuell gebaute “Carrera”-Bahn, hat dem Kleinen besonders gut gefallen. Nur war er wenig erfreut darüber, dass er die Knöpfe nicht drücken durfte…

Für den Autofan von Welt, gab es diesen Porsche aus kunstvoll zusammengesetztem Altmetall zu bestaunen.

Da bei diesem Ausstellungsstück für kleine Finger erhöhtes Verletzungrisiko bestand – insbesondere bei den Türen – musste hier besonders aufgepasst werden.

Das war für uns dann auch mehr oder weniger das Ende der Ausstellung gewesen.

Wir haben uns noch verabschiedet und sind dann Richtung Heimat gedüst….

In Dortmund haben wir allerdings nochmal kurz angebremst, haben erst getankt und sind dann zu JP Performance.

Oder genauer, sind wir in das Gebäude Nummer 2 gegangen, wo u.a. Big Boost Burger untergebracht ist.

Erst haben wir uns die schick gestalteten Räumlichkeiten angeschaut…

…um uns schließlich in die erste der zwei langen Schlangen zu stellen.

Nach insgesamt 45 Minuten Wartezeit, konnten wir dann unser Essen verköstigen.

Ob es die lange Wartezeit nun wert ist sei mal dahingestellt, aber sowohl die Wurst, die Pommes und vor allem der Burger waren definitiv richtig lecker!

Anschließend ging es dann auf die Autobahn nach Hause, wo der Co-Pilot schon nach kurzer Zeit eingeschlafen war.

Insgesamt ein toller und – grade für den Filius – ereignisreicher Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.