Golf GTi G60 Edition One

Oktober 2019: Austausch Wärmetauscher Teil 3

Nachdem das Gehäuse gereinigt war, die Klappen wieder eingesetzt und dabei gemerkt…

…dass die Aufnahme von der kleinen Plastikklappe für die Unterdruckdose abgebrochen war.

Also nochmal raus damit, den Industrie-Sekundenkleber aus dem Gefrierschrank geholt und damit wieder repariert.

Hält bombe. Wenn dann bricht das zukünftig woanders…

Dann konnte das Gehäuse auch schon wieder zusammengesteckt werden.

Da mir die Arbeit beim Zubehör-Golf auch noch bevorsteht und es im Forum Diskussionen bezüglich der Passgenauigkeit gab, hab ich mir zwei verschiedene Wärmetauscher besorgt.

Einmal von Van Wezel (International Radiators) und einmal von Nissens.

Von der äußeren Qualitätsanmutung machen beide nicht so viel her wie das Original das verbaut war.

Passen tun aber beide…

Also noch die Dichtung aufgebracht und fertig sollte die Geschichte eigentlich gewesen sein.

War sie aber nicht.

Denn erstens bestand immer noch das Elektrikproblem (bei verschiedenen Stellungen des Klimaschalters, brannte der Blinker auf der Beifahrerseite dauerhaft).

Und zweitens ging jetzt der Unterdruck zur Verstellung der Klappen nicht mehr, was vorher aber noch funktionierte.

Ich hatte dann noch eine Weile versucht den Fehler insbesondere im Klimakabelbaum und dem elektrischen Schalter ausfindig zu machen, kam dann allerdings ins Grübeln…

Wozu eigentlich noch den Klimakasten?

Im Motorraum ist ja klimatechnisch sowieso nichts mehr aufgrund des großen Ladeluftkühlers vorhanden.

Und da ich vom Schlachter noch einen normalen Gebläsekasten hatte (der im Übrigen auch nur einen Bruchteil des Klimakasten wiegt)…

…wie auch einen kompletten Kabelbaum, stand der Endschluss fest, die Rückrüstung auch im Innenraum umzusetzen.

Also hab ich angefangen den entsprechenden Teil aus dem Kabelbaum zu separieren…

…und im Innenraum den entsprechenden Klimakabelbaumteil – der ’ne ganze Ecke mehr an Strippen hat – auszubauen.

Hierfür hatte ich mir extra noch einen Auspinner von Hazet besorgt, den ich an dieser Stelle dann allerdings gar nicht gebraucht habe.

Ich hab sogar noch den passenden Druckknopf zur Befestigung des normalen Gebläsekastens gefunden, der im Klimamodell ja nicht verbaut ist (dort wird der Kasten mit einer M8-Schraube an anderer Stelle fixiert).

Da die kleine Plastikklappe beim normalen Gebläsekasten anders ist und ich sowieso noch genug Armaflex hatte, hab ich das Spielchen mit dem Bekleben der Klappen einfach noch ein zweites Mal für alle drei Klappen gemacht.

Da für die Klimaleitung ja eine Öffnung in der Spritzwand ist (sieht man oben links auf dem Bild), die nun nicht mehr benötigt wird…

…hab ich mir ein Blech zurechtgemacht und das Loch damit entsprechend versiegelt.

Da das Armaflex so schön zu verarbeiten war, hab ich damit auch gleich die anderen Dichtungen erneuert.

Dann konnte endlich alles wieder zusammengebaut werden, inklusive dem neuen Lenkstockschalter für den Blinker/das Fernlicht.

Im dem Zuge hab ich auch noch jede Menge anderer Kleinigkeiten behoben und ausgetauscht, z.B. gab’s einen neuen Lederschaltsack, ein neues Chinchkabel für den Verstärker, da das alte beim Ausbau beschädigt wurde, ein Kabelbruch im Motorraum wurde behoben, etc…

Anschließend noch ein wenig von aussen sauber gemacht, konnte er dann nun auch zum TÜV…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.