Golf GTi G60 Edition One

September 2018: Nürburgring / Nordschleife

Nachdem der Unfallschaden behoben, der Ölkühler eingebaut und der G60 auch sonst entsprechend eingestellt war, konnte es in die Eifel gehen!

Dafür hatten wir uns einen –  für Ende September – ausgezeichneten Tag ausgesucht.

Mit rund 20°C genau richtig von der Temperatur her und dabei noch schönster Sonnenschein.

Knapp 3 Stunden später sind wir dann am Ziel angekommen:

Die Nordschleife am Nürburgring!

Etwas Zeit hatten wir noch, bevor die Strecke für das gemeine Fußvolk geöffnet wurde und so sind wir erstmal los uns ein paar Runden auf die Karten laden.

Und schon da hatten wir gesehen, dass wir mit unserem 2er nicht allein waren…

Da war ein hellblaues Ringtool, ein roter aus Großbritannien, ein oranger und in der Ferne hatte ich auch schon einen weißen 2er gesehen…

Um 17:15 Uhr hatte die Strecke dann geöffnet…

…und nachdem wir den ganz Eiligen erst noch den Vortritt gelassen hatten…

…sind wir dann mit dem Golf 2 1.8T meines Kumpels Sven auch auf die Strecke und haben eine erste gespannte Runde hingelegt.

Wir wollten anschließend sowieso das Auto wechseln, aber als wir zurück kamen haben wir auf den Schildern auch schon vernehmen müssen, dass die Strecke sogleich wieder gesperrt wurde.

Warum hatten wir auf unserer Runde auch gesehen und vor allem gerochen:

Einmal hatte sich ein Mini im Kiesbett der Arembergkurve festgegraben und zusätzlich hatte ein alter Volvo der vor uns eine zeitlang herfuhr mehr Öl verbrannt als Benzin und schließlich auch auf der Strecke verloren.

So hieß es erstmal: Warten… und warten…

 

Kurz bevor wir auf die Strecke sind, hatte ich in unserer Golf 2 Gruppe das eine Bild vom Parkplatz gepostet gehabt.

Und als wir zum Parkplatz zurück sind, erreichte mich von Jan eine Nachricht, dass auch er mit seinen Jungs grade zugegen ist!

Also sind wir erstmal zu Fuß rüber auf den kleinen Parkplatz gegenüber vom Devil’s Diner an der Strecke, wo er mit seinem weißen Golf 2 G60 (den ich vorher in der Ferne ja gesehen hatte und da schon scherzhaft meinte: „Schau mal, da hinten ist ja sogar der Jan“) stand.

Nach einer knappen Stunde wurde die Strecke dann endlich wieder geöffnet, wo wir dann gleich – diesmal mit meinem 2er – drauf sind.

Im nachhinein muss ich sagen, dass die GoPro-Halterung nicht so ganz wie gewünscht funktioniert hat: Viel zu anfällig für Vibrationen.

Das geht besser und für nächstes Jahr hab ich mir auch schon eine andere Konstruktion überlegt.

Letztes Jahr war ich ja bereits einmal auf der Nordschleife, allerdings kannte ich da die Strecke nicht und der Edition One war da noch so tief eingestellt, dass es im Endeffekt nur eine schöne, gemütliche Rundfahrt gewesen war…

Mittlerweile kannte ich die Strecke aber mehr oder weniger auswendig, da ich sie im Winter „das eine oder andere mal“ virtuell am PC in „Project Cars 2“ absolviert hatte…

So kam ich mir nun zeitweise auch vor:

Wie im Computerspiel…

Ich hatte mir vorher noch die App RaceChrono geholt und damit die Zeit für einen Norschleife BTG (Bridge-to-Gantry) Run aufzeichnen lassen.

Kein Vergleich mit den Zeiten die – insbesondere mit einem entsprechend verspoilerten Rennwagen – auf dem PC erreichbar waren, aber schon ganz ordentlich für’s erste Mal meine ich…

Im Anschluss an meine zwei Runden am Stück, sind wir noch eine Runde mit dem 1.8T gefahren, ehe es dann sowieso zu dunkel und die Strecke folglich geschlossen wurde.

Hat das einen Spaß gemacht!

Noch ein paar letzte Bilder auf dem Parkplatz…

…ehe es mit einem Grinsen im Gesicht wieder nach Hause ging.

Zu Hause noch kurz bei Mäce angehalten, bevor es dann auch zügig ins Bett ging, da am nächsten Tag ein ganz normaler Arbeitstag war…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.