Golf GTi G60 Edition One

September 2018: Lichtupgrade, Fahrwerk anpassen

Bevor es dann in die Eifel ging…

…gab es erstmal noch ein paar Kleinigkeiten am G60 zu erledigen.

Vorab aber bekam er erstmal eine Wäsche…

Da die Rückfahrt abends bzw. nachts stattfinden würde, sollte noch was mit der Beleuchtung passieren…

Also rein mit dem 2er in die Garage…

Am Vortag hatte ich – um einen ungefähren Vergleich zu haben – „Vorher-Bilder“ gemacht gehabt.

Auf Bildern kommt das natürlich nicht immer so gut rüber, wie es in echt ist.

Die zu dem Zeitpunkt bereits verbauten Nightbreaker waren schon definitiv besser als die „Kerzen“ die vorher drin waren.

So richtig toll war aber auch das nicht.

Ich war kurz zuvor von Amazon auf ein Blitzangebot aufmerksam gemacht worden.

Zu dem Schnapperpreis konnte ich nicht nein sagen und hab einfach mal zugeschlagen.

Schon jetzt sah man den Unterschied im direkten Vergleich mehr als deutlich.

Bevor es zum Test an die gleiche Stelle wie am Vortag ging, waren aber erst noch zwei weitere Dinge zu erledigen.

Damit auch bei etwaigem Regen freie Sicht herrscht, musste noch das Scheibenwischerblatt getauscht werden.

Hatte ich erst nur ein vom Sharan noch übriggebliebenes gefunden – welches für den Golf leider viel zu groß war -, hab ich auch noch eins für den 2er auftreiben können.

Nachdem der letzte Besuch in der Eifel schon nach der ersten Kurve offenbarte, dass der Golf für die Fahrweise einfach viel zu tief war…

…hatte ich im Anschluß ja das Fahrwerk entsprechend neu eingestellt.

Bei besonders zügiger Fahrweise – insbesondere durch enge Kurven – war aber auch jetzt noch etwas mehr Platz im vorderen Radhaus wünschenswert.

Also hab ich das Fahrwerk vorne jetzt nochmal prophylaktisch um 1,5 – 2cm angehoben.

Als ich damit dann fertig war, ging es zum Testen der neuen Leuchtmittel:

Einzug hatten jetzt H4-LED-Retrofit erhalten…

Hallelulja ist das ein geiles Licht!

Auf den Bildern mag das ggf. nicht so ganz rüber kommen, aber damit kann man endlich mal was bei Nacht sehen!

Reinstes Weiß (6000K) – wie man hier auch schön im Unterschied zu den Nebelscheinwerfern sieht.

Wird langsam Zeit, dass das auch in Deutschland verwendet werden darf.

Denn blenden tut es nicht, macht besseres Licht als das Bi-Xenon in meinem W8 und sorgt so für mehr Sicherheit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.