Golf GTi G60 Edition One

September 2018: Ölkühlereinbau

Auf der Rückfahrt vom Coming Home war die Autobahn mal zur Abwechslung halbwegs leer, so dass man mal ein wenig Kette machen konnte…

Eines hat sich da dann aber wieder schmerzlich in Erinnerung gebracht:

Das Öl des G60 wird insbesondere bei zügiger Autobahnfahrt einfach zu warm.

Auf Dauer waren nicht mehr als 170-175km/h drin, da das Öl dann deutlich über 130°C stieg und in der Folge natürlich auch das Wasser zu warm wurde…

Also musste eine Lösung her, insbesondere vor dem noch geplanten Trip in die Eifel.

So hab ich dann ein 13-Reihen Ölkühlerkit inkl. kurzem Filter bestellt.

Und wenn das Öl schon sowieso raus muss, kann man auch gleich neues 10W-60 wieder reinkippen…

Also die Karre aufgebockt, Auffangbehälter drunter…

…Ablassschraube gelöst…

…und raus mit der alten Plörre…

Währenddessen konnte dann auch schon mal die Frontstoßstange ab.

Bei kleineren Motoren mag man noch problemlos an den Ölfilter etc. drankommen…

…bei meinem G60 ist mir das persönlich allerdings deutlich zu eng, weswegen also auch der Schloßträger weg und der Ladeluftkühler raus kam…

So braucht man nur noch den Wasserkühler nach vorne ziehen und kommt bequem an den Ölfilter dran.

Derart ist auch die Demontage mittels des Bandschlüssels einfach und man braucht sich nicht die Flossen zu verbiegen…

Bevor der Adapter mit dem Thermostat dran kam erstmal alles ordentlich sauber gemacht.

Und nachdem der unter Zuhilfenahme des Mittelbolzens dann in Position gebracht wurde…

…kamen gleich schon mal die Schläuche dran, da die aufgrund des Platzmangels auch nicht in jeder beliebigen Position montiert werden konnten.

Nachdem die richtige Stellung gefunden war, konnte der Mittelbolzen festgezogen werden.

Hab ich da an der Stelle erstmal geflucht: Nirgendwo stand was davon, dass das mit einem 12er Innensechskant gemacht wird.

Ein normaler Inbussatz hört natürlich bei 10 auf.

Und da es grade 23 Uhr war, konnte ich auch nicht mal schnell einen organisieren.

Aber plötzlich fiel mir ein, dass ich mir für den Motor Aus- und Einbau in 2014 einen Satz Innensechskant geholt hatte.

Kurz gesucht und gefunden: Der Satz ging tatsächlich bis Größe 12!

Der Abend war gerettet!

Also den Mittelbolzen festgezogen und den kurzen Ölfilter drauf.

Dann wieder Ladeluftkühler und Schloßträger in Position gebracht.

Schon alleine aufgrund des bescheidenen Platzangebotes kam eigentlich nur eine wirkliche Position für den Ölkühler in Frage.

Also die Universalhalter entsprechend angepasst und das gute Stück fest gemacht.

Wo ich schon dabei war, konnte ich auch noch gleich den Halter für die GoPro anpassen…

Am nächsten Morgen noch Öl drauf, die Verschraubungen kontrolliert, nachgezogen und fertig war der Einbau des Ölkühler-Kits!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.