Golf GTi G60 Edition One

August 2018: Reparatur des Unfallschadens – Teil 2

Weiter ging es mit dem Kotflügel…

Zuerst vorsichtig die G60-Verbreiterung abgebaut…

Die Halteklammer war natürlich auch hier mal wieder gebrochen.

Da ich sowieso schon ein paar andere Teile von Werk34 brauchte, hab ich die auch gleich da inkl. passender Gummihülse neu besorgt.

Dann also raus mit dem G60-Kotflügel, den ich 2008 nach einem „kleinen Mißgeschick“ selbst noch direkt bei VW für knapp 180€ gekauft hatte.

Gab es vor 2 Jahren den G60-Kotflügel für die Fahrerseite bei Classic Parts noch, war er jetzt natürlich auch schon entfallen.

Bei eBay gab es allerdings jemanden der zwei neue G60-Kotflügel angeboten hat.

Fand ich 180€ für ein Stück Blech schon unverschämt, waren 440€ nun eine Frechheit.

Da das am Ende aber die Versicherung bezahlt hat, hab ich den dann allen Ernstes gekauft.

Kaum hatte ich den gekauft stieg der Preis für den verbleibenden auf 550€…

Ist schon grotesk. Aber nun gut, dann den neuen Luxus-Kotflügel mal vorsichtig probemontiert.

Und nachdem der einwandfrei saß, konnte ich ihn zum Lackierer bringen.

Hier bin ich zum gleichen Lackierer, der letztes Jahr auch schon meinen Passat perfekt nachlackiert hatte.

Dann hieß es erstmal warten, bis der Kotflügel fertig war.

Bei der Demonatage des Kotflügels traten allerdings zwei unerwartete Baustellen zu Tage: Die braune Pest hatte zugeschlagen!

Sofort hab ich mit Schmirgelpapier angefangen so gut es ging den Rost abzuschleifen.

Zum Glück ist der Rost bisher nur oberflächlicher Natur gewesen.

Nachdem ich von Hand aber nicht alles anständig beseitigt bekommen hab…

…hab ich mir einen Dremel-Nachbau gekauft und damit alles so gut es ging blank geschliffen.

Nach ein bisschen Recherche hab ich mir noch Fertan besorgt und damit die betroffenen Stellen eingepinselt…

Dann hieß es an dieser Front erstmal 24 Stunden einwirken lassen…

In der Zwischenzeit hab ich dann mal versucht den Schlossträger zu montieren, was erwartungsgemäß schwierig war.

Denn war schon beim alten Rallye-LLK kaum Platz zum Schloßträger, war der neue LLK von Wagner ja nochmal 1cm dicker.

Also musste ich im Schloßträger für entsprechend Platz sorgen.

Hatte ich erst überlegt den Steg passend wegzuflexen, hab ich mich dann doch dafür entschieden nur entsprechend anzuschneiden und den Steg umzulegen.

Hat prima geklappt und sah nach dem lackieren auch wieder ganz vernünftig aus.

An der äußersten Stelle wo der LLK im Schloßträger liegt, hab ich zur Sicherheit noch die flauschige Seite von Klettband aufgebracht.

So sollten Kratzer und sonstige Druckstellen effektiv verhindert werden…

Am nächsten Tag wurden die mit Rostumwandler behandelten Stellen noch mit Unterbodenschutz behandelt.

Dann konnte der fertig lackierte G60-Kotflügel, die Stoßstange mit den neuen Fifft-Blinkern und der neue Grill mit schwarzem VW-Emblem montiert werden.

Damit war der Unfallschaden soweit behoben und der Edition One endlich wieder einsatzbereit.

Ein paar Kleinigkeiten haben aber noch gefehlt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.